Bewertungen

Kundenbewertungen zu Leben in den kleinen Felsen - Klettern in der DDR

Leben in den kleinen Felsen - Klettern in der DDR
25,00 €
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
Versandgewicht: 950 g

Das neue Geoquest Buch ist eine zweidimensionale Reise durch Zeit und Raum.

Wir reisen zurück in die Zeit der DDR und erleben, wie es war - das Klettern, Reisen und Leben unter Hammer und Zirkel im Ährenkranz. Ausgehend von den Erfahrungen des Autors Gerald Krug in den 80er Jahren erfahren wir, wie sehr Klettern als Lebensstil empfunden wurde und wie die Tücken der Diktatur des Proletariats umschifft werden konnten, um wunderbare Touren in die schönen Felsgebieten der DDR und weit darüber hinaus bis nach Mittelasien erleben zu können.

Mit über 400 Abbildungen (Fotos, Karten, Grafiken, Comics, Faksimilies usw)

Auf Lager


Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesem Produkt?

Wir interessieren uns für Ihre Meinung! Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen Kunden und bewerten dieses Produkt.
Name *
(wird nicht veröffentlicht)
 
E-Mail *
(wird nicht veröffentlicht)

Punkte *
Vergeben Sie Punkte.
 
Wie bewerten Sie dieses Produkt? *
 
Ihre Erfahrungen mit diesem Produkt
 
Wie ausführlich ist Ihre Bewertung?

Wichtige Informationen
Ihre Bewertung wird nur hier veröffentlicht und hilft uns bei der Verbesserung unseres Angebotes.
Nutzen Sie diese Bewertungen nicht zur Veröffentlichung von kommerziellen, politischen, pornographischen, obszönen, strafbaren, verleumderischen oder sonstigen rechtswidrigen Inhalten. Das Kopieren bereits an anderen Stellen veröffentlichter Meinungen ist gesetzlich verboten. Wir behalten uns das Recht vor, Bewertungen nicht zu veröffentlichen. Sie haben das Recht auf Einsicht, Berichtigung und Widerspruch gegen die Verarbeitung der über Sie erhobenen Daten.
* Pflichtfelder
Anzahl der Bewertungen: 6
Durchschnittliche Bewertung: 5
genial
Ich bin begeistert! Genau so war es damals. Klettern als Lebensstil war in der DDR schwieriger zu realisieren als heute. Die persönlichen Erlebnisse von Gerald bringen den Klebstoff in die Sammlung. Schöner Nebeneffekt, man kennt sehr viele der Protagonisten.
sehr gut
Sehr viele schöne und Interessante Geschichten von unseren Alten.
Sehr gut
Sehr unterhaltsam, manches kommt mir sehr bekannt vor durch ähnliche Erlebnisse und es regt an, in den eigenen Erinnerungen zu Suchen.
Sehr gut.
Sehr gut
Für diejenigen, die die DDR und die damalige Kletterei erlebt haben, eine Zeitreise und eine Erinnerung an Dinge, die man teilweise schon vergessen hat.
Sorgfältig und humorvoll gemacht, ob allerdings ein Wessi das Buch versteht, ist fraglich. Die Lebensumstände waren damals eben sehr unterschiedlich. Für jeden, der östlich der Elbe geboren wurde und das entsprechende Alter hat, sehr zu empfehlen.
Lesenswert, unterhaltsam geschrieben, mit Witz und Tiefgang.
Ich habe das Buch an einem WE gelesen. Bin ebenfalls ein Kind der DDR und fast der gleiche Jahrgang. So wird das Leben in der DDR authentisch beschrieben, weder verklärt, noch verteufelt. Zum Klettern bin ich als Spätberufener erst weit nach der Wende gekommen, so dass ich vieles aus dem DDR-Kletteralltag bislang nur aus Episoden von (älteren) Kletterfreunden kannte.
Das Buch kann man aus zweierlei Blickwinkeln lesen:
1. Als autobiographisches Zeitzeugnis der Endphase der DDR eines jugendlichen Kletterers. Aus diesem Blickwinkel ist das Buch wirklich großartig gelungen, teils witzig, teils auch sehr nachdenklich, bis philosophisch.
2. Als historischer Zeitstrahl des Klettersports in der DDR über deren gesamten 40 Jahre. Hier kommen einige entscheidende Protagonisten zu Wort, mit einigen Gastbeiträgen, aber auch in der Form von Interviews mit gezielten Fragestellungen. Es werden alle nennenswerten Klettergebiete berücksichtigt und viele Aspekte des Kletterns in der DDR angesprochen (Ausrüstungsbau / -beschaffung, Technosport, Einbindung in die Sportorganisation der DDR).
Einerseits fand ich den zweiten Aspekt stellenweise etwas knapp dargestellt, andererseits macht der Schwerpunkt auf den vielen emotionalen, persönlichen und humorvollen Erlebnissen von Gerald Krug das Buch sehr authentisch und fesselnd. So ist es eben mehr Prosa als Fachbuch, und das bekommt dem Werk am Ende sehr gut.